An einem Frühlingstag in diesem Jahr fuhr die Schauspielerin und Bloggerin Courtney Halverson mit einem Zug durch die toskanischen Hügel, um Sapaf 54 zu besuchen, einen unserer Kunsthandwerkspartner mit Sitz in Scandicci, einer kleinen Gemeinde am Stadtrand von Florenz. Im Folgenden berichtet sie über ihre Erfahrungen.

Als Kreativer und als Blogger begegnen mir viele neue Produkte - Taschen, Schuhe, Kleidung. Ich hatte über die Erfahrung und das handwerkliche Können nachgedacht, die in all diesen Dingen stecken, aber nichts davon, wie ich sie jetzt betrachte.

Nach einem langen, aber schönen Spaziergang vom Bahnhof kam ich zu einem bescheidenen Fabrikgebäude. Doch wie ich bald feststellen sollte, war Sapaf54 von innen eine Welt voller Unterschiede.

Ich wurde von Meister Andrea und seinem Sohn Leonardo getroffen, die das Geschäft heute leiten, nachdem sie die Geschäfte von Andrea's Eltern übernommen hatten, die das Geschäft bereits 1954 eröffnet hatten. Sapaf steht auf Italienisch für „The Artisanal Society of Artistic Leather Manufacturing“. “Ist bekannt für seine Handtaschen und Lederwaren. Ich verstand sofort, warum ich durch die Archive des Unternehmens geführt wurde. Es war wie ein Spaziergang durch ein Museum.

Handgeschriebene Hauptbücher, Handstempelwerkzeuge, die ersten Bestellungen des Unternehmens ... Ich staunte über die meistverkaufte Tasche aller Zeiten: eine quadratische, weiße Handtasche, die sorgfältig mit einer Goldkette bemalt war. Als nächstes ging ich durch die Fabrik und begegnete Frauen, die mit der Hand Lederkanten bemalten, Griffe und Riemen von Hand nähten. Ich sah zu, wie sorgfältige Prototypen aus Paketen mit spezifischen Maßen für jedes Design erstellt wurden.

Es wird immer noch so viel von Hand gemacht, und jede Tasche erhält das gleiche Maß an Handarbeit. Das hat mich umgehauen: Obwohl Sapaf Taschen für große Unternehmen entwirft - und dafür viel verlangt -, werden MILANER-Taschen auf die gleiche Weise hergestellt, mit dem gleichen handwerklichen Niveau, nur ohne zusätzliche Aufschläge.

In der Werkstatt zu sein fühlte sich beschäftigt, aber friedlich an. Dies ist das Paradoxon, das so viele kreative Beschäftigungen prägt. Alle hatten ein gutes Verhältnis zueinander und arbeiteten nahtlos in und außerhalb von Stationen, wie beim Tanzen, um diese wunderschönen Taschen herzustellen.

Ein Abschiedsgedanke: Die Menge an Sorgfalt und Rücksichtnahme, die in das fließt, was wir tragen und wie wir uns ausdrücken, ist solch ein inspirierender Prozess. Ich konnte mich über den gesamten Besuch lustig machen, vom Spaziergang durch die üppige Umgebung der Fabrik bis zur Freundlichkeit, die jedes Mitglied von Sapafs Team zeigt. Es ist ein Grad an Aufmerksamkeit, der wirklich erlebt werden muss, um geglaubt zu werden, auch wenn diese Erfahrung einfach darin besteht, eine von Sapafs Taschen in der Hand zu halten.

Kaufen Sie die Geschichte